5 Fragen zum Kabelrecycling – Beste Kabelschrott Preise erzielen

5 Fragen zum Kabelrecycling – Beste Kabelschrott Preise erzielen

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie den Blog ganz einfach!

5 Fragen zum Kabelrecycling – Beste Kabelschrott Preise erzielen

Kabelrecycling von alten Kabeln ist eine oft unterschätzte Rohstoff- und Geldquelle. Tatsächlich ist es die wohl wichtigste Quelle für recyceltes Kupfer. Egal ob Sie ein Privathaushalt, ein Einzelunternehmer oder ein Betrieb mit mehreren Angestellten sind, Kabelrecycling zahlt sich aus - zum Einen für die Umwelt, zum Anderen für Ihre Geldbörse. Damit Sie Geld verdienen können, fassen wir Ihnen die wichtigsten Fragen rund um das Thema Kabelverwertung und Kabelverkauf zusammen:

 

Was ist Kabelschrott?

Die meisten Kabel, die als Schrott anfallen, sind rein technisch gesehen funktionstüchtig. Allerdings waren die meisten ein Bestandteile eines kaputten Geräts oder müssen wegen einer brüchigen Isolierung aussortiert werden. Ein Großteil der Kabel fällt bei Abbrucharbeiten und beim Recycling elektronischer Geräte an. Bei Kabelschrott unterscheidet man, entsprechend des Materials des Leiters, zwischen Kupferkabel und Aluminiumkabel. Zudem gibt es aufgrund spezieller Anforderungen Kupfer als auch Aluminiumkabel die mit Blei isoliert sind.

Wo sind die meisten Kabel verbaut?

Wir leben im Zeitalter von WLAN und Bluetooth - sozusagen kabellose Übertragungstechnik. Trotzdem werden dadurch Kabel nicht überflüssig. Die nötige Energie, um solche Technologien überhaupt erst nutzen zu können, kommt aus Stromkabel. Zusammen mit der Telefonleitung kommt man auf mehrere Kilometer Verkabelung in jedem Haus. In durchschnittlichen Altfahrzeugen befinden sich etwa 2 Kilometer Kabel. Noch deutlicher wird der Umfang in der Flugzeugindustrie. In einer Boeing 747 sind um die 275 Kilometer Kabel verbaut und in einem Airbus A380, liegen wir bei einer unfassbaren Länge von 500 Kilometern Kabel, welche die gesamte Elektronik des Flugzeugs zum Laufen bringen.


Wie erkenne ich meine Kabelsorte?

Woran erkenne ich Kupferkabel?

Das Kupfer in den Kabeln hat eine rötlich bis rotbraune Farbe. Verwittert der leitende Draht, kann sich eine bläulich grüne Patina-Schicht entwickeln. Die meisten Kabel verfügen jedoch über eine Kunststoff-Ummantelung als Isolierung und sind dadurch vor Verwitterung geschützt. Diese Kabel fallen unter die Kategorie Kupferkabelschrott. Am einfachsten ist die Unterscheidung von Einleitern und Mehrleitern. Wie der Name bereits andeutet, handelt es sich bei Einleitern um Kabel, die aus einem einzigen Stück Kupferdraht mit einer PVC Isolierung bestehen. Am häufigsten finden Einleiter als s.g. Elektrikerkabel Verwendung. Da hier nur wenig Isoliermaterial vorhanden ist, haben diese zumeist einen Kupferanteil von rund 60%.

Welche Kupferkabel gibt es?

Weitere Kabelsorten neben Kabeln, die blankes Kupfer (Millberry) enthalten, finden auch verzinnte Kupferkabel in verschiedenen Bereichen Anwendung. In diesem Fall liegt der prozentuelle Kupferanteil bei weniger als 100% und daher erfolgt bei geschältem Material eine Einordnung als Kupfer 1 A / Berry (98% Kupferanteil) oder bei noch höherem Zinn-Anteil als Kupfer gemischt (95% Kupferanteil).

Wie erkenne ich meine Kabelsorte?

 

Was sind Alukabel?

Aufgrund des hohen Kupferpreises werden immer häufiger Aluminiumkabel eingesetzt. Aluminium ist günstiger und auch leichter als Kupfer, jedoch ist es voluminöser. Aluminium leitet besser als Kupfer aber eine Menge Aluminum ist größer ist als eine Menge Kupfer. Dadurch werden Alukabel  nur eingesetzt wo der große Durchmesser keine große Rolle spielt. Beispielsweise findet man Alukabel als Erdkabel, ab einem Querschnitt von 25mm² sowie als Einzelleiter ab einem Querschnitt von 50mm².

Eine Besonderheit sind AlCu-Kabel - es handelt sich dabei fachsprachlich um kupferkaschiertes Aluminium (englisch copper-clad aluminium, abgekürzt CCA), also mit Kupfer beschichtete Drähte aus Aluminium.

Was sind Bleikabel?

Zuletzt gibt es noch Kupferkabel und Alukabel die besonderen mechanischen, witterungsbedingten oder chemischen Belastungen standhalten müssen und daher mit Blei isoliert sind. Früher fanden diese Kabel häufig als Erd- bzw. Telefonkabeln Verwendung. Die Leiter dieser Kabel sind meist mit Papier oder anderen Naturfasern und unter der Zugabe von Teer isoliert. Heute kommen blei-isolierte Kabel u.a. für Spezialanwendungen, etwa in Öl-Raffinerien, zum Einsatz. Wir kaufen sowohl ganze und geschälte Kabel sowie, das dabei anfallende Kabelschälblei.

Ich kenne meine Kabel bereits

... wenn Sie die genaue Handelsbezeichnung bzw. Sorte Ihrer Kabel kennen, dann können Sie anhand des Herstellerdatenblatts den Kupferanteil ihrer Kabel ganz einfach selbst bestimmen. Sie benötigen dazu die s.g. Kupferzahl sowie das (Gesamt-) Gewicht ihrer Leitung. Beide Werte werden zumeist in der Einheit kg/km angegeben.

 

Wie verkaufe ich Kupferkabel

 

Ich weiß nicht, welche Kabelsorte das ist ...

... sollten Sie andere Kabel, als die hier Beschriebenen oder Probleme bei der Zuordnung Ihres Materials haben, kontaktieren Sie uns per Kontaktformular, E-Mail oder rufen Sie an. Bei größeren Mengen können wir auch eine individuelle Analyse des Kupfergehalts durchführen und ggf. vergüten.

Keine Kabel, aber trotzdem Geld verdienen?

Auch wenn es sich dabei per Definition nicht um Kabel handelt sondern um Kupferdrähte, gibt es auch nicht ummantelte elektrische Leiter. Dazu gehören beispielsweise Oberleitungsdrähte von Straßen- und Eisenbahnen. Der Ankaufspreis dieser Drähte entspricht in der Regel dem der Sorte Kupfer Berry.

 

Welche Kabel kann ich dem Schrotthändler verkaufen?

Sie können Kupferkabel, min. 38% Cu, Kupferkabel, min. 60% Cu, Kupferkabel, min. 70% Cu und Kupferkabel mit Stecker, sowie Aluminiumkabel, Bleikabel und das Kabelschälblei an den Schrotthändler zum Kabelrecycling verkaufen.

Kupferkabel zu Bestpreisen verkaufen

 

Wie entstehen die Preise für Kabelschrott und wie erziele ich einen guten Preis?

Grundsätzlich gilt: Je höher der Kupferanteil der Kabel bzw. Kabelreste ist, desto wertvoller ist das Material und desto höhere Preise werden beim Verkauf von Kabelschrott erzielt. Zudem hängt es mit dem aktuellen Schrottpreis bzw. Kupferpreis pro Kilo zusammen.

  • Plastikstecker und andere zusätzliche Kunststoff-Anhaftungen bzw. Isolierungen verringern den prozentualen Kupferanteil und damit dessen Wert, da das Recycling des Materials aufwendiger und gleichzeitig weniger ertragreich wird.
  • Sind die Kabel vollständig geschält, enthalten sie zumeist reines Kupfer der Sorte Millberry oder Aludraht.
  • Beim Verkauf von Kabelschrott ist es zusätzlich wichtig, dass dieser nach den einzelnen Sorten getrennt wird. Wenn Sie die Trennarbeiten übernehmen, d.h. Kabelschrott abisolieren, können Sie einen höheren Preis erzielen.
  • Für Mischschrott bekommen Sie zwar auch Geld, aber nicht so viel, da die Trennung dann vom Schrotthändler übernommen werden muss.
  • Wenn Ihnen die Sortierung insgesamt zu aufwendig ist, dann können Sie Ihre Kupferkabel mit Stecker verkaufen.

 

Wie funktioniert der Kabelankauf bei Schrott24?

Sie können Ihre alten Kabel bei uns entsorgen bzw. verkaufen und erhalten eine Vergütung für Ihren Kabelschrott. Sie erhalten die aktuellen Schrottpreise pro Kilo für Ihre Altkabel. Wählen Sie einfach die passende Kabelsorte und anschließend die Transportart für Ihr Material. Unsere Devise: Verwerten statt wegwerfen!

Zum Erklär-Video: https://youtu.be/qLqlcbRgfxg

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie den Blog ganz einfach!